Bester Arbeitgeber 2014 - Kategorie "kleine Pflegeeinrichtung"

Von Great Place to Work als einer der besten Arbeitgeber im Bereich Pflege ausgezeichnet

Große Begeisterung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachpflegedienstes Kronenhof Intensivpflege GmbH aus Kempten. Das mittelständische Dienstleistungsunternehmen mit dem pflegerischen Schwerpunkt der Heimbeatmung und der außerklinischen Intensivpflege ist beim bundesweiten Wettbewerb „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2014" mit dem Great „Great Place to Work“-Gütesiegel für seine Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber ausgezeichnet worden. Der Pflegedienst versorgt im gesamten Allgäu von Füssen bis Memmingen und von Buchloe bis Lindau Schwerstpflegebedürftige, die durch ein Heimbeatmungsgerät auf künstliche Beatmung angewiesen sind oder aber aufgrund besonderer Erkrankungen eine „rund um die Uhr“ Einzelversorgung benötigen. Der Dienst ist dabei in zwei Fachbereiche unterteilt: der Erwachsenenversorgung und der Kinderintensivpflege. Versorgt werden die Betroffenen zumeist daheim oder in Wohngemeinschaften.

Verliehen wurde die Auszeichnung vom „Great Place to Work“-Institut Deutschland in Kooperation mit der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege(BGW).

Vorausgegangen war der Auszeichnung eine ausführliche Befragung der Mitarbeiter  zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie „Führung“, „Zusammenarbeit“ oder „Berufliche Entwicklung“ sowie eine Überprüfung der Maßnahmen und Programme der Personalarbeit durch das „Great Place to Work“-Institut. Zentrale Bewertungskriterien waren Glaubwürdigkeit, Respekt und Fairness des Managements, Stolz der Mitarbeiter auf die eigenen Leistungen und die Einrichtung insgesamt sowie der Teamgeist. Dies beweist auch die beeindruckende Unternehmensentwicklung. „Haben wir Anfang 2013 nur acht Mitarbeiter beschäftigt, waren es zum Zeitpunkt der Benchmarkstudie rund vierzig. Heute stehen rund achtzig Mitarbeiter in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen im Unternehmen“, erklärt Peter Schroeter, der das Unternehmen 2012 gründete und als Geschäftsführer leitet.

Insgesamt wurden 25 Kliniken, Pflege- und Betreuungseinrichtungen als „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2014" auf Bundesebene ausgezeichnet. Die Kronenhof Intensivpflege erhielt als einziger bayerischer Pflegedienst den Sonderpreis der besten Arbeitgeber im Gesundheitswesen in der Kategorie „Kleine Pflegeeinrichtungen“ in Deutschland. Beworben hatten sich rund 180 Gesundheitseinrichtungen. Die Ergebnisse des jährlichen Wettbewerbes zur Überprüfung und Weiterentwicklung der Arbeitsplatzkultur im Gesundheitswesen lassen für insgesamt rund 36.000 Beschäftigte Aussagen über die Qualität und Attraktivität der eigenen Einrichtung als Arbeitgeber zu.

„Die Auszeichnung steht für eine glaubwürdige, respektvolle und faire Zusammenarbeit der Führungskräfte mit den Mitarbeitern und für einen starken Teamgeist in der Einrichtung“, sagt Frank Hauser, Leiter des „Great Place to Work“-Institut Deutschland bei der Preisverleihung in Berlin. „Von der Entwicklung einer attraktiven, mitarbeiterorientierten Arbeitsplatzkultur im Gesundheitswesen profitieren letztlich alle – die Beschäftigten, die Einrichtungen und nicht zuletzt auch die Patienten und Pflegebedürftigen“.

Work-Life-Balance

Dass Personalarbeit in Pflegediensteinrichtungen in der heutigen Zeit nicht nur reine Verwaltung sein kann, wird bei der Kronenhof Intensivpflege seit Beginn gelebt. Die Beispiele dafür sind zahlreich. So wird der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein hoher Stellenwert gegeben: Flexibelste Teilzeit-Arbeitsmodelle werden auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst. Selbst qualifizierte Stellen im, für einen Pflegedienst eher unüblichen, ärztlichen Dienst sind im Job-Sharing besetzt. Moderne Arbeitszeitmodelle für Ärzte und Pflegende sind hier fest etabliert.

Jährliche Mitarbeitergespräche

Ein weiterer zentraler Bestandteil der Personalarbeit dreht sich um die Kommunikation. Um regelmäßig im Gespräch mit Mitarbeitern aller Bereiche und Hierarchieebenen zu sein, wurden von Anfang an strukturierte Mitarbeitergespräche eingeführt. Hierbei wird keine Beurteilung seitens der Pflegedienstleitung gegeben, sondern umgekehrt: In einer ruhigen Atmosphäre außerhalb des Betriebsalltags nennt jeder Mitarbeiter aus eigener Sicht Entwicklungsmöglichkeiten, gegebenenfalls Problemfelder, bespricht Lösungsmöglichkeiten und wichtige Zielvereinbarungen werden schriftlich festgehalten. „Diese Feedbacks unserer Mitarbeiter zeigen auch mögliche Schwachstellen auf, zeigen also unsere Handlungsfelder. Aber sie geben uns eben auch viel Sicherheit in der Entwicklung der Personalarbeit”, ist Peter Schroeter von diesem Instrument überzeugt.

Bester Arbeitgeber 2014 - Kategorie "kleine Pflegeeinrichtung"
Freuen sich über die Auszeichnung in Berlin: Franziska Schmeißer (Pflegedienstleitung), Sabine Heberer (Leiterin des Therapiemanagements), Karin Steger und Peter Schroeter (Geschäftsführer) v.re. n. li.